> jetzt anfragen
Hier Anfragen und sensationelles Feuerwerk genießen!

Wissenswertes - Pyrotechnikgesetz 2010

Verbot der Verwendung pyrotechnischer Gegenstände bei Sportveranstaltungen
Im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen sind Besitz und Verwendung pyrotechnischer Gegenstände grundsätzlich verboten. Die Behörde kann Ausnahmen bewilligen. Eine gleichzeitig mit dem pyrotechnikgesetz 29010 beschlossene Änderung des Sicherheitspolizeigesetzes ermöglicht einen gewissen Datenaustausch zwischen Innenministerium und Österreichischem Fußballbund bzw. Österreichischer Fusball-Bundesliga zum Vollzug dieser Bestimmung.

Neue Einteilung der pyrotechnischen gegenstände und Altersbeschränkungen

Im Pyrotechnikgesetz 2010 werden pyrotechnische Gegenstände in vier Gruppen unterteilt:

  • Feuerwerkskörper (F)
  • Pyrotechnische Gegenstände für Bühne und Theater (T)
  • Sonstige pyrotechnische Gegetsände (P)
  • Lose pyrotechnische Sätze (S)

Anknüpfend an diese Kategorien werden Altersbeschränkungen festgelegt sowie sonstige Vorraussetzungen für Besitz, Verwendung, Überlassung und Inverkehrbringung geregelt:

Kategorie Beispiele Altersbeschränkung Berechtigung
F1 Wunderkerzen, Knallbonbons, Knallerbsen Ab 12 Jahren Nicht erforderlich
F2 Doppelschläge, Knallfrösche, Babyraketen Ab 16 Jahren Nicht erforderlich
F3 Knallkörper, feuerräder, wirkungsstarke Raketen Ab 18 Jahren
Sachkunde
F4 Feuerwerksbomben, Fächersonnen, Fontänen, Feuertöpfe Ab 18 Jahren Fachkenntnis
T1 Theaterfeuer, Bühnensonnen, Traumschifffontänen Ab 18 Jahren Nicht erforderlich
T2 Höhenblitze, Bühnenwasserfälle, Filmeffektzünder Ab 18 Jahren Fachkenntnis
P1 Pyrotechnische Signalmittel (Berg- und Seenotsignal), Airbags, Signalstifte mit Munition Ab 18 Jahren Nicht erforderlich
P2 Anzündbänder, Hagel- und Starenabwehrraketen, Modellbauraketenmotoren Ab 18 Jahren Glaubhaftmachung ausreichender Fachkenntnis betreffend den Umgang mit der konkreten Produktgruppe
S1 Pyrotechnische Sätze, von denen nur eine geringe Gefahr ausgeht Ab 16 Jahren Nicht erforderlich
S2 Pyrotechnische Sätze, die nur von Personen mit Fachkenntnis verwendet werden dürfen Ab 18 Jahren Fachkenntnis

Besitz und Verwendung

Von als "gefährlich" klassifizierten pyrotechnischen gegenständen und Sätzen sind zukünftig nur mehr Personen mit kategorien- bzw. gegen standsbezogenen Sackunde- bzw. Fachkenntnissen erlaubt. Zum Nachweis der Vollendung der für eine bestimmte Kategorie erforderlichen Sachkunde oder Fachkenntnis und der pyrotechnischen Verlässlichkeit dient ein eigener Pyrotechnikausweiss.

Überprüfung von Bewilligungen sowie Pyrotechnik-Ausweisen

Die zum Vollzug zuständigen Behördern werden ermächtigt, Bewilligungen sowie Pyrotechnik-Ausweise zu überprüfen, diese unter bestimmten Umständen zu entziehen und bei konkreten Hinweisen auf Gesetzesübertretungen Durchsuchungen von Personen, Behältern, etc. durchzuführen.


Banner